Bundesverband der Berufsbetreuer kritisch zur Freigabe fremdnütziger Forschung

Mit Stellungnahme vom 30.6.2016 äußert sich der Bundesverband der Berufsbetreuer kritisch zur der Vorschrift im  Gesetzentwurf, fremdnützige Forschung an erwachsenen Einwilligungsunfähigen zuzulassen.

Es sei weder aus Kontakten zu den Mitgliedern (die naturgemäß sehr häufig Kontakt zu Menschen haben, die bereits einwilligungsunfähig sind oder bei denen sich absehen lässt, dass eine Einwilligungsunfähigkeit in absehbarer Zeit mit einiger Wahrscheinlichkeit eintreten kann) noch aus anderen Quellen auch nur ein einziger Fall bekannt, in dem sich jemand wegen der fehlenden Möglichkeit, nach Verlust der Einwilligungsfähigkeit an rein gruppennützigen klinischen Studien teilzunehmen in seinem Selbstbestimmungsrecht beeinträchtigt gefühlt hätte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.